Die Verteidigung der Agglomeration

Die Agglo sei hässlich und bünzlig, besagt das Klischee. Matthias Daum und Paul Schneeberger, Autoren des überraschenden Buchs «Daheim», entdecken auf ihrer Reise durch die Vororte eine dynamische Welt mit höchst flexiblen Bewohnern.

Teerflächen, S-Bahn-Züge, Tankstellen, Wohnblocks, ein wenig Grün: Kann der wilde Mix der Agglo (hier in Ittigen) seelenlos sein, wenn dort 45 Prozent der Bevölkerung wohnen?

(Bild: Beat Mathys)

Stefan von Bergen@StefanvonBergen.
Jürg Steiner@Guegi

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote
Abonnieren Sie jetzt