Geschichte einer Familie wird zum wegweisenden Fall

Die Mutter ist tot, doch zum Vater will das Mädchen nicht. Durfte die Kesb ihm die Elternrechte entziehen? Nun hat das Bundesgericht entschieden.

Die Tochter will den Vater nicht verletzen, aber noch weniger will sie den vertrauten Ort verlassen. Foto: Plainpicture

Die Tochter will den Vater nicht verletzen, aber noch weniger will sie den vertrauten Ort verlassen. Foto: Plainpicture

Claudia Blumer@claudia_blumer

Wie würden Sie entscheiden, als Behörde? Da ist eine Jugendliche, 16-jährig, die hat ihre Mutter verloren und möchte weiterhin dort wohnen, wo sie die letzten Jahre gelebt hat. Da ist der Vater, der von der Mutter getrennt war, und die Tochter zu sich nehmen will. Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) hat verfügt, dass das Mädchen bleiben kann, wo es ist. Der Vater zog ­dagegen bis vor Bundesgericht. Dieses hat nun ein Urteil gefällt.

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt