Das zweite Tessiner Fernsehen schliessen – oder Radio DRS 2?

Die Sender der italienischen Schweiz haben die tiefsten Zuschauer- und Hörerwerte. Bei den Marktanteilen liegt jedoch DRS 2 zurück.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) muss «die gesamte Bevölkerung inhaltlich umfassend mit gleichwertigen Radio- und Fernsehprogrammen in den drei Amtssprachen» versorgen. So steht es im Gesetz. Was dies konkret bedeutet, umschreibt die vom Bundesrat verabschiedete Konzession der SRG: Diese veranstalte für die deutsche, französische und italienische Sprachregion je drei Radio- und je zwei Fernsehprogramme, heisst es dort. Angesichts der Defizite der SRG gerät nun aber die zweite Fernsehkette der italienischen Schweiz unter Druck. Die Argumente dafür liegen auf der Hand: Als kleinste der drei Sprachregionen mit Vollprogramm profitiert die italienische Schweiz überproportional von der SRG-internen Solidarität. Mit einem Bevölkerungsanteil von etwas mehr als 4 Prozent erhält sie fast 22 Prozent des SRG-Budgets. Die deutsche Schweiz mit 72 Prozent der Bevölkerung bekommt hingegen nur 46 Prozent der Finanzmittel. In absoluten Zahlen belief sich der Betriebsaufwand in der Deutschschweiz im Jahr 2008 auf 611,3 Millionen, in der französischen Schweiz auf 404,1 Millionen und in der italienischen Schweiz auf 253,4 Millionen Franken.

Zahlen sprechen klare Sprache ...

Als Argument für eine Abschaffung von RSI La Due werden auch die Zuschauerzahlen ins Feld geführt: Während es die zweite italienischsprachige Kette 2008 auf durchschnittlich 113'000 Zuschauer pro Tag brachte, waren es bei SF 2 1,77 Millionen. Beim zweiten Fernsehkanal der französischen Schweiz waren es 571'000. Ähnlich sieht es bei den zweiten Radioprogrammen aus: Rete Due sendet für durchschnittlich 26'000 Hörer pro Tag, DRS 2 für 371'000.

... oder doch nicht

Anders präsentiert sich das Bild, wenn man die Marktanteile, das heisst die relative Beliebtheit der einzelnen Sender, anschaut. Hier liegt RSI La Due nicht weit hinter SF 2 zurück und praktisch gleichauf mit TSR 2. Vor allem aber liesse eine solche Betrachtungsweise noch ganz andere Schlussfolgerungen zu: Abzustellen wären dann nämlich die Radiosender DRS 2 und Espace 2, welche unter den in der Konzession vorgeschriebenen Programmen die tiefsten Marktanteile aufweisen. Damit liesse sich sicher ein ähnlich grosser Spareffekt erzielen wie mit der Schliessung von RSI La Due. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 03.05.2010, 23:15 Uhr

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Mit geschwellter Brust: Ein Mann aus Indien zeigt bei einem Wettbewerb für die beeindruckendste Gesichtsbehaarung stolz seinen Schnurrbart. Der Wettbewerb fand am Rande des jährlichen Kamel Festivals in der nordindischen Wüstenstadt Pushkar statt. (20. November 2018)
(Bild: Himanshu SHARMA ) Mehr...