Zum Hauptinhalt springen

18 Stockwerke und jede Menge Ärger

In Zug entsteht ein eindrucksvolles Gebäude namens Uptown: Schöne Geschäftsräume und Wohnungen, die jedoch nicht allgemein erschwinglich sind – entgegen früheren Versprechen. Die CS als Besitzerin wird scharf kritisiert.

18 Stockwerke hoch soll es über die Stadt Zug hinausragen, eine flaches, scheibenartiges Hochhaus mit allem, was es für eine attraktive und lukrative Besiedlung braucht: mehrere Geschäfte und ein Restaurant im Erdgeschoss, darüber fünf Geschosse mit insgesamt 4700 Quadratmetern für Büros, die laut der Website der Firma Advendis AG bereits allesamt vermietet sind.

Und schliesslich Wohnungen in den Geschossen 6 bis 17, von zweieinhalb bis fünfeinhalb Zimmer, über denen im Dachgeschoss die Skylounge liegt: ein Bereich mit wunderbarer Aussicht über die Seeregion, die auch der Bevölkerung zugänglich sein sollte – ohne irgendeinen Konsumationszwang. So jedenfalls ist es versprochen worden, wie der Quartierverein Zug-West auf seiner Website in einem Beitrag vom Oktober 2009 erinnerte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.