Zum Hauptinhalt springen

Selbst in WC-Kabinen werden Kameras installiert

Um Vandalen zu erwischen, überwachen Wirte nicht nur die Vorräume von Toiletten. Mancherorts wird auch das Geschehen in den WC-Zellen gefilmt – was verboten ist.

Unangebracht: Für das Filmen in Toilettenkabinen gibt es keinen Rechtfertigungsgrund.
Unangebracht: Für das Filmen in Toilettenkabinen gibt es keinen Rechtfertigungsgrund.
Andrea Altemüller

Der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte Hanspeter Thür tönt die pikante Angelegenheit in seinem aktuellen Jahresbericht an: Immer mehr Betreiber von Freizeitanlagen installierten Überwachungskameras in «sensiblen Bereichen wie Umkleidekabinen oder Toiletten» (Ausgabe vom 2. Juli). Thür schildert das Beispiel eines Schwimmbads, wo im allgemeinen Umkleidebereich ohne Wissen der Besucher gefilmt wurde – was einem Eingriff in die Intimsphäre gleichkomme. Tatsächlich ist die Videokontrolle von «sensiblen Bereichen» nur unter strengen Auflagen erlaubt, wozu unter anderem die vorgängige Information der Betroffenen gehört. Auch ist definiert, wie weit die Späher gehen dürfen: «Im Umkleidebereich oder im Vorraum einer Toilettenanlage können Kameras montiert werden, wenn sie nicht den gesamten Bereich erfassen», heisst es im Bericht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.