Susanne Hochuli: Im Einsatz für Patienten

Nach ihrem Rücktritt als Aargauer Regierungsrätin ging Susanne Hochuli auf Wanderschaft. Nun ist sie zurück und übernimmt nächstes Jahr das Amt als Patientenschützerin. Patienten bräuchten mehr Informationen, sagt sie.

Susanne Hochuli in ihrem Garten, für den sie nun wieder mehr Zeit hat. Seit der Rückkehr von ihrer langen Wanderung hat sich ihre Agenda allerdings bereits wieder gefüllt.

(Bild: Marcel Bieri)

Frau Hochuli, in einer Kolumne forderten Sie Eigenverant­wortung. Was stellen Sie sich als künftige Patientenschützerin darunter vor?Susanne Hochuli:Dass man sich schon als gesunder Mensch Gedanken über Gesundheit macht und darüber, was einem guttut. Das ist sehr individuell, nicht für alle ist Joggen am Morgen das Beste. Eine Person, die sich Gedanken über das eigene Wohl­befinden macht, wird sich auch im Klaren darüber sein, was sie im Krankheitsfall einmal will.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt