Zum Hauptinhalt springen

70-Franken-Vignette kommt aufs Tapet

Im Bundeshaus wagt man einen neuen Anlauf, den Preis für die Autobahnvignette zur erhöhen – dieses Mal auf 70 Franken. Heftige Kontroversen sind vorprogrammiert.

Die Finanzierung der Autobahnen droht in Schieflage zu geraten. Jetzt wird in der Politik darüber gestritten, wie ein neues Finanzierungsmodell auszusehen hat.
Die Finanzierung der Autobahnen droht in Schieflage zu geraten. Jetzt wird in der Politik darüber gestritten, wie ein neues Finanzierungsmodell auszusehen hat.
Gaetan Bally

«Wenn die Reaktionen zu negativ ausfallen, müsste man die Übung abbrechen», ist Ständerat Peter Bieri (CVP, ZG) überzeugt. Der Innerschweizer Politiker hat zusammen mit seinem freisinnigen Luzerner Kollegen Georges Theiler im Juli die Preiserhöhung der Autobahnvignette auf 70 Franken und weitere Ergänzungen zum Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrsfonds (NAF) ins Spiel gebracht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.