Zum Hauptinhalt springen

Das Seco befürchtet Planwirtschaft

Das Seco verurteilt den Vorwurf, es verweigere die Diskussion über Nachhaltigkeit, als «billig» und «zu 100 Prozent falsch». Gleichzeitig kontert es die Kritik aus den Reihen der Befürworter der Initiative «Grüne Wirtschaft»: Das Volksbegehren führe in eine schädliche Planwirtschaft.

Für eine nachhaltige Wirtschaft?muss die Schweiz ihren ökologischen Fussabdruck deutlich reduzieren.
Für eine nachhaltige Wirtschaft?muss die Schweiz ihren ökologischen Fussabdruck deutlich reduzieren.
Getty Images

Natürliche Ressourcen schwinden. Dies wird auch für die rohstoffarme Schweiz je länger, je mehr zu einer Herausforderung. Mathis Wackernagel, Präsident des Ecological Footprint Network, warf dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco in dieser Zeitung vor, die Diskussion zum drängenden Thema zu verweigern. Und das, obwohl uns andere Staaten beim Wirtschaftswachstum und damit auch im Wettbewerb um Ressourcen zunehmend den Rang ablaufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.