Zum Hauptinhalt springen

«Das Schlimmste war der Hunger, nicht die Arbeit»

Shlomo Graber: Das Wichtigste für den Holocaustüberlebenden ist, dafür zu sorgen, dass der Holocaust weiterhin präsent ist und nicht dem Vergessen anheimfällt.

So habe ich mich nur auf mich selber verlassen, statt auf Gott zu hoffen.

Shlomo Graber