Bersets Tabakgesetz löst sich in Rauch auf

Zurück auf Feld 1: Gesundheitsminister Alain Berset läuft mit ­seinem Plan, die Tabakwerbung stärker ­einzuschränken, auch im Nationalrat auf. Die Linke schimpft, der Jugendschutz werde wirtschaftlichen Interessen geopfert.

Freie Bahn: In Europa ist Plakatwerbung für Zigaretten ausser in der Schweiz nur noch in ­Bulgarien und Deutschland erlaubt.

(Bild: Keystone)

Fabian Schäfer@FabianSchaefer1

SP-Bundesrat Alain Berset zog gestern im Kampf gegen die ­Tabakbranche den Kürzeren. Der Nationalrat hat das neue Tabakproduktgesetz mit 101 gegen 75 Stimmen unerwartet klar an den Bundesrat zurückgewiesen. Damit hat sich eine Mehrheit aus SVP, FDP und einer Hälfte der CVP durchgesetzt. Da zuvor auch der Ständerat für die Rückweisung gestimmt hatte, ist der Entscheid definitiv. Berset muss die Vorlage überarbeiten und entschlacken.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt