«Man sollte die Landwirtschaft vom Freihandel ausnehmen»

Montagsinterview

Der Ökonom Mathias Binswanger warnt vor Freihandel im Agrarsektor. Die Landwirtschaft sei als Sonderfall zu behandeln, sonst drohe ein Kahlschlag. Ein solcher sei auch nicht im Sinn der Konsumenten.

Mathias Binswanger schert aus dem ökonomischen Mainstream aus. Freihandel hat seiner Meinung nach auch Schattenseiten.

(Bild: Susanne Keller)

Heute setzen die EU und die USA ihre Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen fort. Was denken Sie: Wird der Durchbruch wie beabsichtigt bis Ende Jahr gelingen?Mathias Binswanger: Das ist schwierig zu sagen. Schon möglich, dass es zu einem Abschluss kommt, auch wenn gewisse Dossiers noch weiter verhandelt werden müssen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt