Zum Hauptinhalt springen

Jeder vierte Häftling ist ein Risikotäter

In den Gefängnissen fehlt es an gut ausgebildetem Personal, das gefährliche Straftäter einschätzen kann.

Polizeigefängnis in Zürich: Der Strafvollzug ist härter geworden. Foto: Dominique Meienberg
Polizeigefängnis in Zürich: Der Strafvollzug ist härter geworden. Foto: Dominique Meienberg

Jeder vierte Straftäter, der in einem Schweizer Gefängnis einsitzt, ist ein Risikotäter. Dies schätzen die Experten des Bundesamts für Justiz (BJ) in einem gestern vom Bundesrat veröffentlichten Bericht. Um die rund 1000 wegen schwerer Delikte wie beispielsweise Mord, Vergewaltigung oder Raub verurteilten oder psychisch gestörten Straftäter zu betreuen und deren künftiges Verhalten einzuschätzen, fehle es an gut ausgebildetem Personal. Ein «Professionalisierungsschub» sei nötig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.