Zum Hauptinhalt springen

Fehlendes RahmenabkommenSchweiz verliert beim Strom den Anschluss

Der Stromknotenpunkt im aargauischen Laufenburg spielt eine Schlüsselrolle als Drehscheibe im europäischen Strommarkt.

Brüssel will Schweiz rausdrängen

Netzstabilität in Gefahr

Blackout kostet Milliarden pro Tag

369 Kommentare
    Eustach Spirig

    Seit 2008 Status quo?! Wahnsinn! Die CH ist sowas von stehen geblieben, dass man sich nur mit Entsetzen umsehen kann und jede Hoffnung aufgeben, dass wir noch das gute, zuverlässige, wirtschaftliche Land sind, von dem man 1992 geschwatzt, 2000 geschwärmt und 2007/08 gemerkt hat, dass das gute, alte Bankgeheimnis nur ein Lausbubengesetz war - wie so viele andere auch.

    Zu glauben, dass der Rest der Welt das noch lange mitmacht, zeugt von einer schon bewundernswerten Dummheit.

    Man sollte wieder einmal Friedrich Dürrenmatts "Die Schweiz als Gefängnis" anhören und/odr lesen. Über Google leicht zu finden.

    Und dann besteht immerhin die Möglichkeit, dass ein paar drauf kommen, dass WIR auf die anderen angewiesen sind, und nicht umgekehrt!