Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Versorgungssicherheit gefährdetSchon in wenigen Jahren könnte der Strom knapp werden

Ohne Massnahmen drohen Engpässe in der Stromversorgung.

Szenario 1: Keine Kooperation

Szenario 2: Technische Vereinbarungen

Szenario 3: Stromabkommen mit der EU

Mehr Strom produzieren

Am falschen Ort investiert

333 Kommentare
Sortieren nach:
    Köbi Löwe

    Leute; die Schweiz ist mit Laufenburg Teil des Westeuropäischen Stromverbundnetzes. Wenn wir in einen Stromversorgung Engpass laufen, sind auch die Westeuropäer mit im Schlamassel (Blackout). Die mittlere Leistung in diesem Netz beträgt etwas um 390‘000MW. Das sind notabene etwa 390’000’000 kW, oder gute alte gerundet 500’000’000 PS. Erstaunlich, gell! Das mit der Unterspannung trifft zu. Aber auch bei etwa +2 Hz darüber wird‘s gefährlich. Dann werden schon mal Generatoren vom Netz genommen. Ergo: Die EU Länder „hocken“ mit uns im gleichen Boot. Daher: Die Schweiz muss das mit den Partnern in der EU gemeinsam lösen.