Zum Hauptinhalt springen

Millionenstreit wegen BaumängelnSchönberg Ost: Nun bekriegen sich die Grossen vor Gericht

Ein Teil der Häuser der Prestigesiedlung Schönberg Ost wird wegen Baumängeln bereits totalsaniert. Wer dafür bezahlen muss, darüber streiten sich seit Donnerstag die Generalunternehmerin und die Bauherren vor dem Berner Handelsgericht.

Teure Baumängel: Ein Haus auf Baufeld D wird derzeit saniert und steht deshalb wieder leer.
Teure Baumängel: Ein Haus auf Baufeld D wird derzeit saniert und steht deshalb wieder leer.
Foto: Raphael Moser

Bereits der Bau der Berner Prestigesiedlung Schönberg Ost sollte aussergewöhnlich werden. Jetzt, knapp sieben Jahre nach Vertragsunterzeichnung, wird daraus sogar ein Prozess der Superlative. Auf der einen Seite steht die Klägerin: die Totalunternehmung Steiner AG. Das ehemalige Schweizer Traditionsunternehmen wird seit 2010 vom indischen Weltkonzern Hindustan Construction Company Ltd. (HCC) kontrolliert und hat in Bern unter anderem den Postparc am Bahnhof gebaut. Auf der anderen Seite die Beklagten: die Bauherren, bestehend aus der Pensimo-Gruppe, welche vier Anlagestiftungen vertritt, sowie einer weiteren institutionelle Anlegerin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.