Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Schick: «Augen zu und durch»

Die Entscheidung: Thorsten Schick erzielt in der 85. Minute das 2:0.
1 / 10

Wenn man Partien nach so dürftigen Vorstellungen wie YB heute gewinnt, wird man Meister.

Wieso tat sich YB so schwer?

Sie hatten vor Ihrem Tor zum 2:0 sehr viel Zeit, weil Sie bei­nahe von der Mittellinie aus aufs Lugano-Tor laufen konnten. Was überlegt man sich da?

Wie beurteilen Sie Ihre Situation?

Dennoch würde es interessieren, ob Sie den Trainer, Ihren Landsmann Adi Hütter, ver­stehen können, wenn er auf ­andere Flügelspieler setzt.

Ihr Reservistendasein kann für Sie als 27-jährigen Spieler im besten Fussballeralter kaum befriedigend sein.

Ende Saison läuft Ihr Vertrag aus. Was haben Sie für Pläne?

In Bern?

Ihre Perspektiven bei YB sind nicht rosig. Es könnte ja sein, dass Sie bereits in der Winterpause einen Wechsel anstreben.