Zum Hauptinhalt springen

Ausgebüxt in Langenthal«Schafe irrten bis zwei Uhr morgens durch die halbe Stadt»

Sechs Schafe sind in Langenthal in der Nacht auf Freitag von einer Weide ausgerissen. Eine Gruppe von Passanten nahm sich der herumirrenden Herde an.

Ganz gemütlich spazierten die Schaffe durch die Langenthaler Strassen.
Video: Leserreporter 20 Minuten

Lautes Glockengebimmel schallte in der Nacht auf Freitag durch die Strassen Langenthals: Von einer Weide waren kurz nach Mitternacht sechs Schafe von ausgebüxt. 20-Minuten-Leser Danijel K. und sein Kollege befanden sich gerade auf dem Nachhauseweg, als ihnen die kleine Herde bei der Bushaltestelle Passhöchi entgegenkam. «Da waren bereits etwa sechs Personen mit den Schafen unterwegs», erzählt der 21-Jährige.

K. und sein Kumpel schlossen sich der Gruppe kurzerhand an. «Wir versuchten vor allem, die Tiere vor dem Verkehr abzuschirmen», erzählt der Leser. Das sei phasenweise gar nicht so einfach gewesen, weil aufgrund von Baustellen einige Strassenlaternen nicht funktioniert hätten. «Wir schalteten deshalb den Handyblitz ein, um die Autofahrer frühzeitig zu warnen.» Einen Plan, wo die Reise hingehen sollte, hatten die wolligen Vierbeiner offenbar nicht. «Sie waren komplett orientierungslos.»

«Bis zwei Uhr morgens irrten wir mit der Herde durch die halbe Stadt», so K. weiter. Im Villenviertel habe man sie schliesslich zwischen zwei Häusern zusammentreiben können. Wenig später trafen dann auch die Polizei und der Bauer ein. Die Schafe seien mittlerweile zurück auf ihrer Weide und es gehe ihnen gut, heisst es bei der Berner Kantonspolizei auf Anfrage. Weitere Abklärungen seien im Gang.

20min