Sanktionen gegen Vekselberg: Schweizer Firmen beunruhigt

Eingefrorenes Vermögen: Was bedeutet das für die Schweizer Beteiligungen des russischen Oligarchen?

Viktor Vekselberg ist im Visier der Amerikaner. Foto: Pavel Lisitsyn (AFP)

Peter Burkhardt@PeterBurkhardt
Walter Niederberger@WaltNiederberg

Seit gestern Nachmittag steht der russischen Multimilliardär Viktor Vekselberg auf einer Sanktionsliste der US-Regierung. Damit gerät einer der reichsten Einwohner und mächtigsten Industriellen der Schweiz ins Visier der USA. Die Vermögenswerte des 61-Jährigen und seines Beteiligungsvehikels Renova Group werden in den USA eingefroren, wie das Finanzministerium in Washington mitteilte. Ab sofort dürfen US-Bürger und -Unternehmen keine Geschäfte mit Vekselberg und Renova machen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt