Zum Hauptinhalt springen

Kauter: «Ich habe mein gutes Gesicht gezeigt»

Der Berner Degenfechter Fabian Kauter scheidet im Achtelfinal unglücklich aus, bleibt aber wie Max Heinzer in der Fechthalle, um Teamkollege Benjamin Steffen zu unterstützen.

Wie schon 2012 in London fand Fabian Kauter im Franzosen Yannick Borrel seinen Meister.
Wie schon 2012 in London fand Fabian Kauter im Franzosen Yannick Borrel seinen Meister.
Keystone

Nach einem Freilos trifft Fabian Kauter auf den Ukrainer Anatolii Herey. Der Berner und der Teamweltmeister liefern sich einen attraktiven Kampf mit vielen Klingenberührungen und spektakulären Aktionen – ähnlich wie es der Laie aus den Musketierfilmen kennt.

Nach dem 15:9-Sieg berichtet Kauter, es seien nach seinem 14. Treffer Emotionen hochgekommen. «Das Erlebnis von London tut immer noch weh.» Als der 30-Jährige das erzählt, werden seine Augen feucht. «Jetzt sind es Freudentränen», stellt er klar. Kurz darauf kommt es wie 2012 in London zum Achtelfinalduell mit Yannick Borrel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.