Zum Hauptinhalt springen

Projekt in Thun-LerchenfeldRettet neue Überbauungsordnung geplanten Abfallsammelhof?

Mit einer neuen Überbauungsordnung für die Erschliessungsstrasse will die Stadt Thun den gordischen Knoten rund um den geplanten Abfallsammelhof im Lerchenfeld lösen.

Die Flugplatzstrasse im Lerchenfeld: Sie soll saniert werden und im Hinblick auf den geplanten Abfallsammelhof eine andere Linienführung erhalten. Hierzu will die Stadt nun eine Überbauungsordnung erlassen.
Die Flugplatzstrasse im Lerchenfeld: Sie soll saniert werden und im Hinblick auf den geplanten Abfallsammelhof eine andere Linienführung erhalten. Hierzu will die Stadt nun eine Überbauungsordnung erlassen.
Foto: Christoph Gerber

Der Patient liegt schwer krank im Bett. Aktuell laufen Bemühungen, ihm wieder etwas mehr Leben einzuhauchen. Der Patient ist der neue regionale Abfallsammelhof mit Recyclingcenter, welchen die AG für Abfallverwertung (Avag) und die Stadt Thun im Gebiet Zollhaus im Lerchenfeld planen.

Im September hat die kantonale Bau- und Verkehrsdirektion (BVD) eine Beschwerde von Anwohnern und vom Lerchenfeld-Leist zum vorgesehenen Ausbau der Erschliessungsstrasse gutgeheissen und damit die entsprechende Bewilligung, die der Thuner Regierungsstatthalter Marc Fritschi erteilt hatte, aufgehoben. Laut der BVD sind die gültigen Zonenvorschriften im fraglichen Gebiet so eingrenzend, dass die Zwecke eines Abfall- und Entsorgungszentrums «klar nicht davon erfasst werden», hiess es.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.