Renommierter Preis für Berner Autor

Matthias Zschokke erhält als erster deutschsprachiger Autor den französischen Literaturpreis «Prix Femina Etranger».

«Das ist eine ganz grossartige Nachricht», freut sich Verleger Egon Ammann, der gerade im Zug sitzt, als ihn unser Anruf erreicht. In seinem Verlag ist «Maurice mit Huhn» von Matthias Zschokke 2006 im Original erschienen und wurde damals von den Medien sehr positiv aufgenommen. Dass der Roman, in dem Maurice den Leser auf poetische und nachdenkliche Streifzüge durch Berlin mitnimmt, nun mit dem «Prix Femina Etranger» ausgezeichnet wird, sei für den Autor und sein Werk eine grosse Ehre – «zumal Zschokke eine beachtliche Liste mit grossen Namen hinter sich lässt», so Ammann. Und nicht nur das: Den «Prix Femina Etranger» erhält Matthias Zschokke als erster deutschsprachiger Autor überhaupt. Damit gesellt er sich zu literarischen Grössen wie Nobelpreisträger J.M. Coetzee, Amos Oz oder Joyce Carol Oates. Der «Prix Femina Etranger» ist nicht dotiert, kurbelt aber die Verkäufe jeweils kräftig an. «Die Nachfrage nach ‹Maurice à la poule› ist seit der Bekanntgabe der Preisvergabe enorm gestiegen», bestätigt Zschokkes Genfer Verlag Editions Zoé. Bisher wurden lediglich 2000 Exemplare der französischen Ausgabe verkauft, nun rechnet der Verlag mit einem mehrfachen Anstieg. Zschokke war in Frankreich bisher ein Unbekannter, doch auch dies dürfte sich mit dem Preis ändern. Der Autor selbst war gestern nicht erreichbar. Zschokke, 1954 in Bern geboren, besuchte das Gymnasium in Biel, absolvierte die Schauspielschule in Zürich und arbeitete später bei Peter Zadek am Schauspielhaus Bochum. Seit 1980 lebt er als Schriftsteller und Filmemacher in Berlin. lm >

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt