Hinter Elefantenohren

In Thailand gibt es 70 Elefantencamps. Wer zahlt, kann die Tiere hautnah am Fluss erleben.

Spielende Elefanten: Zur Philosophie der Farm bei Chiang Mai gehört, dass man die Tiere möglichst artgerecht hält. Foto: PD

Gabriela Braun@tagesanzeiger

«Bon», sage ich möglichst zutraulich. «Bon, bon.» Die Elefantenmutter Ploi lässt sich nicht lange bitten, sie hat den Korb mit Bananen und Zuckerrohrstücken längst erblickt. Das drei Tonnen schwere Tier kommt auf Arm­länge heran, blickt mich mit bernsteinfarbenen Augen an, schwingt elegant den Rüssel in die Höhe und öffnet das Maul. Rasch lege ich einen Bund Bananen hinein, die eigene Hand verschwindet kurz im elefantösen Rachen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt