Zum Hauptinhalt springen

Wohnen in der Schäferei

zollikofenDie Gemeinde treibt den Wohnungsbau

Die Schäferei soll mit Einfamilienhäusern und Wohnblöcken überbaut werden. Der Gemeinderat macht nun vorwärts mit dem Projekt. Er hat für die Planung einen Kredit von 65000 Franken bewilligt. Die Gemeinde besitzt selber 8600 Quadratmeter Land in der Schäferei, das ist knapp ein Viertel des ganzen Gebiets. Die Restfläche gehört der Marti Invest AG, einer Tochtergesellschaft der Marti Holding. Mit einem Studienauftrag will der Gemeinderat das Areal Richtung Wohnbau entwickeln. Wenn die Planung fertig ist, will die Gemeinde Zollikofen das Land an Investoren verkaufen. Das Gebiet Schäferei liegt in einer Zone mit Planungspflicht. Frühestens Frühling 2013 Wenn der Studienauftrag vorliegt, kann die Bevölkerung im Rahmen einer öffentlichen Mitwirkung dazu Stellung nehmen. Dies dürfte im Herbst der Fall sein. Frühestens im Frühling 2012 soll das Ortsparlament über die Pläne abstimmen. Eine Volksabstimmung wird es nur geben, wenn jemand das fakultative Referendum ergreift. Läuft alles glatt, können gemäss Bauverwalter Beat Baumann die Bauarbeiten im Frühling 2013 beginnen. Zeitpunkt für Abbruch offen Mitten auf dem Areal steht der alte Bauernhof Wölfliheimet am Höheweg 12, der der Eidgenossenschaft gehört. Anwohner hatten für dessen Erhalt gekämpft. Sie wollten, dass aus dem alten Bau ein Begegnungsort wird. Doch die Abbruchbewilligung liegt seit einiger Zeit vor. Wann der Hof abgerissen wird, ist noch offen. kle>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch