Zum Hauptinhalt springen

Wo ist das Wasser?

fräschelsIn der Gemeinde geht Trinkwasser verloren. Doch gezielt nach der Quelle dafür zu suchen, ist den Behörden zu aufwendig. Sie setzen viel lieber auf Hinweise.

Fräschels hat ein Problem: Letztes Jahr ist der Gemeinde Wasser abhandengekommen. Der auf den Zählern abgelesene Wasserkonsum stimmte nicht mit dem effektiven Verbrauch überein. Will heissen: Im vergangenen Jahr wurde mehr Wasser verbraucht als deklariert. Laut der zuständigen Gemeinderätin Lotti Moser ist das zwar in einem gewissen Sinn normal, weil etwa bei einem Dorfbrunnen Wasser rund um die Uhr läuft und dieser Verbrauch nirgends registriert wird. «Aber wir haben effektiv über 20 Prozent mehr Wasser verbraucht als uns die Zähler anzeigen. Das ist eine erhebliche Differenz.» Undichte Leitungen als Grund für den Verlust sind laut Moser ausgeschlossen. «Der Nachtverbrauch ist konstant, das Wasser geht tagsüber verloren.» Um die Quelle für den Verlust zu finden, müsste die Gemeinde laut Moser bei jeder Liegenschaft die Leitungen kontrollieren. «Doch das ist viel zu aufwendig .» So hofft die Gemeinderätin nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Einen absichtlichen Wasserklau will Moser niemandem unterstellen. «Es könnte sich um einen Defekt bei einer Leitung handelt, den die Hausbesitzer bis anhin noch nicht bemerkt haben.»hs/FN>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch