Zum Hauptinhalt springen

Witzig-spritziger Saisonstart

thunStanding Ovations im bunten Harlekin-Zelt: Eines

«Die Möglichkeit des Gelingens und Misslingens gibt es nur in der lebendigen Kunst von Menschen für Menschen», ist im Programmheft zu lesen. Dass an der Premiere des einheimischen Cirkus Harlekin von Beginn an alles gelang, war nicht zu überhören oder zu übersehen. «Es ist eines der schönsten Programme, welches ich bei Harlekin je gesehen habe», oder «Bereits die erste Nummer war ein Höhepunkt und zog mich voll in Bann» und «Dass da eine richtige Zirkusfamilie dahintersteckt, spürt man an der Herzlichkeit aller Beteiligten», waren einige Aussagen von restlos begeisterten Zuschauern. Tatsächlich war die Premiere zur 19.Saison ein Erlebnis der Sinne, für Träumer und Geniesser. Zum Zirkusambiente gehörten am Freitagabend das Lachen, das stille Mitverfolgen und ein bisschen Nervenkitzel. Trampolin besonderer Art Temporeich mit Artistik und Sprüngen bis zum dreifachen Salto präsentierte sich die Truppe Malko aus Weissrussland. Die fliegenden Akrobaten begeisterten mit choreografischen Details. Vier Männer und drei Frauen folgten den Anweisungen des flinken kleinen «Dirigenten» in weissem Frack. Später sorgte die Truppe für eine Seilspringnummer der Extraklasse, über zwei bis vier Seile auf Füssen, in Liegestützstellung und per Handstand. Nach mentaler Zauberei von Dennis schauten vier sibirische Trampeltiere neugierig ins Publikum, folgten in der Manege den Kommandos von Nicole, wälzten sich im Sand, und ein Pferd (Hengst) sprang über die am Boden liegenden Höckertiere. Originelle Freiheit Als witzig-originell entpuppte sich die Nummer mit der zuverlässigen «Stall-Chefin» Susanne aus dem Diemtigtal. In Oktoberfest-Look entlockte sie dem Publikum mit Hinterwälder Ochsen und Prachtschweinen ein Schmunzeln. Eine alte Zirkustradition liess der Artist Yang Rui aus China aufleben. Mit Präzision, Konzentration und Balancegefühl gelangen ihm Handstände auf der Stuhlpyramide. Viel Geschick bewies die 16-jährige Nachwuchsartistin Alina aus Weissrussland in der Partnernummer. Für Angriffe auf die Lachmuskeln sorgte das Clown-Duo Pedro und Monika. Die zierliche Artistin He Yuan überraschte mit fernöstlichem Charme auf dem Einrad und der Laufkugel. Mehrere Tassen gleichzeitig fanden von der Fussspitze den Weg auf ihren Kopf. Dezent, stimmungsvoll sorgte die sechsköpfige ukrainische Band für traditionelle Zirkusmusik. Heidy MumenthalerWeitere Vorführungen im Oberland: Steffisburg: Freitag, 25. März, 19.30 Uhr, Samstag. 26. März, 15 und 19.30 Uhr. Interlaken Des-Alpes-Wiese 1. und 2. April, 19.30 Uhr . www.harlekinfreunde.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch