Zum Hauptinhalt springen

Wissenschaftler sollen im Zeughaus tüfteln

MeiringenSagt die Gemeindeversammlung im Dezember Ja zu einem Verpflichtungskredit von 960000 Franken, erhält das ehemalige Zeughaus von Meiringen ein Labor. Rund zehn Wissenschaftler sollen dort Salzbatterien weiterentwickeln.

Salzbatterien sind unter anderem das Herzstück von Elektroautos. Sie wären auch die Herzstücke von zwei Betrieben, die sich neu in Meiringen ansiedeln möchten. Die Battery Consult GmbH will dort Stromspeicher weiterentwickeln. In einer ersten Phase sollen fünf bis acht Chemiker und Physiker in einem Labor auf dem Zeughausareal forschen. Gleich nebenan will die Genossenschaft ESE Mobility Management Batterien für Elektroautos vermieten und ebenfalls ein bis zwei neue Arbeitsstellen schaffen. Der Meiringer Max Ursin, einer der Geschäftsführer der Genossenschaft, erklärt: «Wir könnten viele Synergien nutzen. Bisher gibt es ein solches Forschungslabor für Salzbatterien nur in New York und im Tessin.» Auch die Kraftwerke Oberhasli AG strebt eine Beteiligung an den Unternehmen an. Die Liegenschaft müsste von der Gemeinde als Eigentümerin für rund 960000 Franken umgebaut werden. sumSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch