Zum Hauptinhalt springen

Wirbel um Sportcenter

Huttwil Die Bedingungen für die kantonalen J+S-Kurse im Sportcenter Huttwil werden neu verhandelt. Offenbar will Besitzer Markus Bösiger mehr Geld.

Seit im Sportcenter Huttwil kein Eis mehr produziert wird, darben zahlreiche Vereine in der Region. Und auch die Sportlerehrung des Regierungsrats konnte nicht wie geplant in Huttwil über die Bühne gehen. Jetzt zeigt sich: Auch weitere Veranstaltungen im Center von Besitzer Markus Bösiger stehen auf der Kippe. Das kantonale Amt für Bevölkerungsschutz, Militär und Sport bietet dort Kurse rund um die Leichtathletik an. Und ebendiese Kurse, die unter dem Label Jugend +Sport laufen, werden im Moment neu verhandelt. Der zuständige Regierungsrat Hans-Jürg Käser (FDP) bestätigt die Verhandlungen seines Amts mit den Sportcenter-Verantwortlichen. Mehr will er aktuell nicht sagen. Er betont aber: «Mir ist es wichtig, dass wir auch in Zukunft J+S-Kurse im Sportcenter anbieten können.» Unklar bleibt, warum die Bedingungen gerade jetzt neu verhandelt werden. Von den Sportcenter-Verantwortlichen wollte gestern niemand Stellung nehmen. Es dürfte nicht zuletzt aber auch um mehr Geld gehen, das Sportcenter-Besitzer Bösiger offenbar für die Kurse des Kantons verlangt. baz >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch