Zum Hauptinhalt springen

Wiki fordert Huttwil

1.-Liga-EishockeyDie Huttwil Falcons haben in der letzten Runde der Qualifikation gegen Wiki-Münsingen mit 5:4 n.P. gewonnen. Unterseen-Interlaken muss in der Masterround 7–12 spielen.

Wiki-Münsingen misslang die Revanche für die diskussionslose 3:6 -Niederlage im Hinspiel vom 6.November gegen die Huttwil Falcons nur ganz knapp. Bei dem 4:5 n.P. am Samstag waren die Aaretaler nur im Penaltyschiessen das schwächere Team. Das Rückspiel verlief anders als die erste Begegnung im November. Zwar hatten die Gastgeber gleich zu Beginn den Restausschluss von Dario Walther wegen eines hohen Stocks zu verkraften. Sie überstanden jedoch die 5-minütige Unterzahl, wovon 1:24 Minuten mit zwei Mann weniger, souverän, und lieferten danach dem Leader eine ausgeglichene Partie. Dabei zeigte Wiki-Münsingen seinem Kontrahenten, wie doppelte Überzahlsituationen effizient ausgenutzt werden. Als kurz vor Schluss des zweiten Drittels Huttwils Thomas Wegmüller auf die Strafbank musste, sass da bereits der 19-jährige Valentin Catillaz, der leihweise vom EV Zug zu den Falcons stiess. Bestrebt, die gute Gelegenheit bereits in den restlichen 15 Sekunden des Drittels zu nutzen, hämmerte Roland Käser den Puck 2 Sekunden vor der zweiten Pause zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung ins Netz. Die Falcons, die drei Tage zuvor gegen Burgdorf ihre erste Saisonniederlage bezogen, wirkten zu Beginn verunsichert, kämpften sich jedoch in Wichtrach gleich wieder zurück auf die Siegesstrasse. Wikis Trainer Stephan Schweingruber meinte nach dem Spiel, in dem beide Teams viele Chancen ungenutzt liessen: «Wir waren das bessere Team, nützten aber leider unsere Chancen einmal mehr nicht. Wir schiessen insgesamt zu wenig Tore.» Das Penaltyschiessen gewannen die Huttwil Falcons mit 3:0. Burgdorf auf Rang 4 Burgdorf gewann in Adelboden mit 7:2 und erreichte damit das vor der Saison gesteckte Ziel, den vierten Platz. Am Mittwoch hatten die Emmentaler als einziges Team in der Qualifikation die Huttwil Falcons bezwungen (6:3). Burgdorf will nun in der Masterround den vierten Platz verteidigen und so mit Heimvorteil in die Playoffs starten. Ein Konkurrent ist Lyss, das nach der 2:3-Niederlage gegen Zuchwil Regio die Qualifikation auf dem fünften Platz beendet. Sieg nützte nichts mehr Die Entscheidung am Strich fiel, bevor am Samstag eine der beteiligten Mannschaften überhaupt ins Geschehen eingriff. Am Vorabend gewann Aarau bei Zunzgen/Sissach mit 2:0 und stellte damit die direkte Qualifikation für die Playoffs sicher. Unterseen-Interlaken muss trotz des 6:1-Erfolges gegen Basel/KLH in der Masterround 7–12 einen zweiten Anlauf für die Playoff-Qualifikation nehmen. Bruno Wüthrich/rkb/rpb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch