Zum Hauptinhalt springen

Wieder ein Unentschieden

Langenthal holte sich im fünften Spiel das vierte Unentschieden. Diesmal endete der Match gegen Xamax U-21 mit 1:1.

Sehr realistisch und gefasst nahm Chefcoach Willy Neuenschwander kurz nach Spielschluss Stellung: «Das grösste Defizit meiner Spieler im heutigen Match war die überaus dürftige Chancenauswertung. Ich attestiere meinem Team im Abschluss ein klägliches Verhalten, und wir haben erneut zu viele individuelle Fehler begangen.» Dabei hatte die Partie mit einem Paukenschlag für die Einheimischen begonnen. In der 6.Minute fiel nach einem Corner der Führungstreffer. Verteidiger Luder köpfte diesen wuchtig ein. Die Dominanz der Oberaargauer nahm im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stetig zu. Doch der Nachwuchs von Xamax verheilt sich taktisch klug. Deshalb waren bis kurz vor der Pause Chancen Mangelware. Gashi sah den in Stellung laufenden Pallas, welcher es aus sehr kurzer Distanz fertigbrachte, den Ball an die Unterkante der Latte zu hämmern. Die Quote der individuellen Fehler stieg nach der Pause bei Langenthal. Dies führte in der 62.Minute zum schmeichelhaften Ausgleichstreffer. Grosses Glück hatte Bekteshi, als er sich nur mit einem Notbremsefoul zu helfen wusste und zum Erstaunen aller nur Gelb sah. In der 69.Minute verhinderte die Latte das zweite Gegentor für die Platzherren. Danach setzten die Oberaargauer zu einer druckvollen Schlussoffensive an. Gashi brachte es aber fertig, das verwaiste Tor nicht zu treffen. rjk Roland Jungi>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch