Zum Hauptinhalt springen

Wie gehts mit dem Dorfmärit weiter?

WattenwilWeil er das Pensionsalter erreicht, sucht Ernst Nussbaum, Betreiber der beiden Dorfläden, einen Nachfolger. Während für den Blumensteiner Dorfmärit gute Aussichten

«Die Voraussetzungen für eine Weiterführung des Treffpunkts Wattenwil unter neuer Führung sind nicht mehr gegeben», schreibt der Betreiber, Ernst Nussbaum, in einem Infoblatt an seine Kundschaft. Das heisst konkret: Eine Weiterführung des Wattenwiler Dorfmärits gibt es ab dem 31.August nicht mehr. Besser steht es um den von Nussbaum ebenfalls betriebenen Dorfmärit Treffpunkt an der Thunstrasse in Blumenstein. «Dort scheint sich eine Nachfolgelösung anzubahnen», blickt der Ladeninhaber in die nahe Zukunft. «Hier in Blumenstein besteht ein anderes Umfeld, und der Umsatz ist um einiges grösser», erklärt er die Gründe. «Am liebsten wäre mir, wenn der Dorfmärit Blumenstein wieder als selbstständiger Betrieb geführt würde», gibt er seinem Wunschdenken Ausdruck. Noch keinen Nachfolger gibts hingegen beim unweit neben dem Blumensteiner Dorfmärit stehenden «Haus und Agro», das ebenfalls von Nussbaum geführt wird. In diesem Gebäude hatte zuvor die Landi ihr Geschäft. «Für diesen Sektor hat sich bislang niemand ernsthaft beworben», bedauert der Betreiber des Geschäfts. Vielfältiges Angebot wichtig Für Ernst Nussbaum stand ein reichhaltiges Angebot mit Nahrungsmitteln für den täglichen Bedarf immer im Vordergrund. Dies vorab auf dem Gebiet Früchte, Gemüse, Milchprodukte und Fische. Und so sollte es auch in Zukunft bleiben, schwebt ihm als Bedingung für seine Nachfolgerin oder seinen Nachfolger vor. Wie Nussbaum den Gesprächen mit der Kundschaft entnehmen darf, liegt ihnen die Weiterführung des Blumensteiner Dorfmärit Treffpunkts sehr am Herzen. Dieses Anliegen ist seitens der Blumensteiner nicht neu. Als vor rund 16 Jahren die Blumensteiner Coop-Filiale dichtmachte, setzte die Bevölkerung alles daran, einen Laden zu erhalten. Ernst Nussbaum war es schliesslich, der sich als neuer Ladenbetreiber meldete. Im neu erbauten Gebäude der Peter AG errichtete er alsbald einen neuen, grossräumigen und modernen Verkaufsladen. Dies mit einer Verkaufsfläche von 204 Quadratmetern. Wattenwil wird geschlossen Den Laden in Wattenwil führte er da bereits seit 1991. «Diesen Dorftreff in Wattenwil hat es seit Generationen gegeben», sagt Nussbaum. «Mit der endgültigen Schliessung dieses Geschäfts verliert die Gemeinde ein Stück Dorfgeschichte», bedauert der scheidende Ladenbetreiber. Was aus den ab Ende August leer werdenden Räumlichkeiten in Wattenwil geschieht, steht noch aus. In Wattenwil werden zur Zeit noch zwei Verkäuferinnen zu 100 Prozent beschäftigt. Dazu noch eine Teilzeitangestellte und eine Lernende. In Blumenstein sowie im «Haus und Agro» sind neben mehreren Voll- und Teilzeitarbeitsplätzen auch ein Lehrplatz belegt. Neuer Zeitabschnitt Der am Brunismattweg in Wattenwil wohnende Ernst Nussbaum ist sich bewusst, dass ihm in Zukunft die täglichen Begegnungen und Gespräche mit Kundinnen und Kunden fehlen werden. «Dafür erhoffe ich mir wieder vermehrt Zeit für meine Familie und mich selber.» Zudem werde er mehr Zeit finden, die Natur – vor allem im Ursprungsgebiet der Gürbe – in vollen Zügen zu geniessen. Erwin Munter>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch