Zum Hauptinhalt springen

Wettlauf um die begehrten Startplätze

Seit gestern ist offiziell, was schon länger gemunkelt wurde: Thun ist Hauptaustragungsort des Gigathlons 2010.

Marc-André Giger, CEO von Swiss Olympic, lüftete gestern im malerischen Schloss Schadau in Thun mit der Bekanntgabe des Austragungsortes für den Gigathlon 2010 ein Geheimnis, das gar keines mehr war. Dafür überraschten die Organisatoren mit dem Motto für den Grossanlass: «Catch the Sun» – Fang die Sonne ein. So ist Thun nicht einfach nur Start- und Zielort, sondern «Gravitationszentrum» des Gigathlons, und die Wettkampfstrecke mit 431 Kilometern Länge und einer Höhendifferenz von 7100 Metern wird als «Umlaufbahn» bezeichnet. Selbst für den Fall, dass es regnen sollte, ist Swiss Olympic gewappnet – verbal zumindest: «Die Sonne scheint auch bei Regen», erklärt Corsin Caluori. «Und bereits der Gedanke an die Sonne gibt Energie für Höchstleistungen.» Gerannt, gefahren und geschwommen wird in zwei Etappen im Berner Oberland, im Emmental, in der Innerschweiz und in Freiburgerland (siehe Grafik). Vom 9. bis 11.Juli 2010 werden unter den Teilnehmern Emotionen geweckt. Der erste Wettkampf beginnt allerdings schon in den nächsten Tagen. Der Kampf um die begehrten Startplätze ist eine grosse Herausforderung und erfordert Glück. Am kommenden Wochenende werden an «Warm-up»-Events in St.Gallen, Zug und Thun (Sonntag, 10-12 Uhr) 200 Startplatzgarantien verlost. Die restlichen Startplätze können am 5.November ab einem unbestimmten Zeitpunkt im Internet (www.gigathlon.ch) ergattert werden. Für die diesjährige Austragung waren die Plätze innert vier Stunden vergeben. Insgesamt können 200 Einzelwettkämpfer, 250 Zweier- und 800 Fünferteams am Gigathlon 2010 starten. stü>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch