Zum Hauptinhalt springen

Wenn die «Brocki» die Preise senkt

Gestern begann der Totalausverkauf in der Brockenstube Grosshöchstetten. Wer noch etwas zum halben Preis ergattern will, hat heute noch Gelegenheit. Dann wird die «Brocki» wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Trotz Hitze stürmten gestern Hunderte von Kunden das Brockenhaus Grosshöchstetten. Die Schnäppchenjäger drängten sich in den engen Räumen der ehemaligen Kindergartenbaracke am Alpenweg. Die Frauen hinter dem Verkaufstisch kamen kaum nach mit Einkassieren. Viel Geld wird bei diesem Ausverkauf in der «Brocki» wohl aber kaum in die Kasse des Gemeinnnützigen Frauenvereins gespült. Denn die eh schon günstige Ware wird jetzt nur noch zum halben Preis verkauft. Ein Beispiel: Ein Buch, eine grosse und eine kleine Porzellandose gehen gerade noch für Fr.2.75 über den Ladentisch. Nur geschenkt wäre billiger. Handwerker helfen gratis Gestern und heute soll in der Brockenstube möglichst viel verkauft werden. Danach räumt das 18-köpfige ehrenamtlich tätige Frauenteam das Gebäude restlos aus. «Wir behalten nur noch, was verkäuflich ist. Der Rest wird entsorgt», so Theresia Bichsel, Hauptverantwortliche für die «Brocki». Ist einmal Platz geschaffen, starten am Montag die Sanierungsarbeiten. Die Zwischenwände werden herausgerissen, danach kriegt der grosse Raum einen neuen Farbanstrich. Was die «Brocki»-Frauen freut: «Einheimische Handwerker greifen uns tatkräftig unter die Arme, und erst noch gratis», lobt Theresia Bichsel. Am Freitag, 20.August, ist dann Wiedereröffnung, mit erweiterten Öffnungszeiten. «Wir werden neu nicht nur am Samstag, sondern auch an jedem dritten Freitag im Monat öffnen.» Den Erlös aus der Brockenstube lässt der Gemeinnützige Frauenverein – der Name sagt alles – anderen zugutekommen: Da werden Kurse für Jugendliche und Veranstaltungen für Senioren finanziert, und für den neuen Spielplatz im Dorfzentrum spendete der Verein ebenfalls einen Beitrag. Breites Sortiment Das Angebot im Brockenhaus ist breit gefächert. Wer sich Zeit nimmt, kann durchaus auf Trouvaillen stossen. Die Originalölbilder mit Stillleben und Berglandschaften verbreiten nostalgische Stimmung. Oder die antike Waage in der Ecke hinter der Nähmaschine könnte man sich gut als Blumenständer vorstellen. Und Vasen stehen bekanntlich nie genug im Schrank. So billig wie in der Brockenstube wird man nie mehr eine Vase finden. «Haben Sie noch einen Kochtopf?», fragt ein junger Mann mit fremdländischem Akzent, während ein anderer einen Sack voll Tassen und Teller wegträgt. Für nur Fr.7.50. Laura FehlmannAusverkauf heute von 9 bis 11.30 Uhr. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch