Zum Hauptinhalt springen

«Wechsel ist notwendig»

Ausgabe vom 5.Dezember Zum Dorfplatz von Hinterkappelen «Geröllhalde, Steinwüste, Galgenplatz» sind die Ausdrücke, mit denen die Bevölkerung den Platz bezeichnet. Ein Dorfplatz zum Verweilen, Begegnen und Flanieren wurde bei der Abstimmung versprochen. Was ist übrig geblieben? Ein kahles Dach der Einstellhalle Domizil. Im Herbst erhielt ich den Anruf der für die Gemeindebetriebe zuständigen Gemeinderätin Rita Gygax, ob ich bereit wäre, diesen Dorfplatz zu planen. Ich machte mich an die Arbeit. Die Einstellhalle des Domizils liess nicht mehr allzu viele Gestaltungsmöglichkeiten zu. Verbesserungen waren aber möglich. So plante ich den Platz, der durch den Höhenunterschied geteilt war, mit einer Erdanschüttung wieder zu vereinen. Damit würde ein Bereich für eine Baumgruppe mit Bänken geschaffen. Der Investor und der Architekt des Gebäudes beurteilten dies als Verbesserung und teilten dies der Bauvorsteherin Rosmarie Kiener mit. Frau Kiener informierte mich, sie habe Jürg Hänggi mit der Planung beauftragt. Die Fehlplanungen Hochhaus Hinterkappelen und die von den Bürgern abgelehnten Überbauungsordnungen runden das Bild des Versagens ab. Ein Departementswechsel ist notwendig, um das Vertrauen in Gemeindeplanungen wiederherzustellen. Simone SchenkHinterkappelen>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch