Zum Hauptinhalt springen

Was die Blapbach-Jodler von Lionel Messi und Sebastian Vettel unterscheidet

TrubschachenDer Jodlerklub Blapbach hat das 25-Jahr-Jubiläum gefeiert. Geschenke gab es zuhauf: zwei Chäsli,

Was haben Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Fussballsuperstar Lionel Messi und der Jodlerklub Blapbach gemeinsam? Richtig: Sie alle feiern heuer ihren 25.Geburtstag. Vettel und Messi werden sich aber anstrengen müssen, wenn sie ein ebenso grosses Fest organisieren wollen wie die Blapbach-Jodler. Diese luden am Samstag zum Jubiläumsabend in die Mehrzweckhalle Trubschachen ein. Für 400 Gäste hatten sie Stühle und Tische bereitgestellt – doch das reichte bei weitem nicht. Manche Besucher ergatterten nur noch einen Stehplatz oder mit Müh und Not einen Sitzplatz oben auf der Galerie. Auf der Bühne wechselten sich die Blapbach-Jodler mit dem Zulgtal-Chörli Eriz, dem Jodlerklub Wattwil und den Örgeli-Chrachern ab. Die vier Formationen boten ein vielfältiges Programm: vom «Aletsch-Jutz» bis zum «Heiterswiler Naturjodel», von «We d’Schwälbeli i Süde zieh» bis «Es schöns Daheim» und von «Niid» bis «Sympathie». Das Publikum dankte es mit lang anhaltendem Applaus. Seit Beginn dabei Der Jodlerklub Blapbach nutzte den Jubiläumsabend aber auch, um seine neue Tracht einzuweihen. Es ist die dritte in einer Vereinsgeschichte, die genau genommen bereits 1986 mit der Gründungsversammlung im Restaurant Blapbach begann. Die Gründungsfeier fand jedoch erst 1987 statt, vor genau einem Vierteljahrhundert also. Acht der Gründungsmitglieder sind noch heute aktiv, allen voran Hans Gerber, der erste und bis heute einzige Sekretär. Im Moment zähle der Jodlerklub Blapbach zwanzig Aktivmitglieder, dazu kämen «viele Helfer, welche die Termine jeweils schon in die Agenda eintragen, bevor sie angefragt werden», berichtet Präsident Hans Ulrich Dubach. Zu den fixen Terminen zählen der Jodlerabend im Januar und die Blapbach-Chilbi am dritten Augustwochenende. Ein lohnender Abend Wer Geburtstag feiert, erhält in der Regel auch Geschenke. Das ist beim Jodlerklub Blapbach nicht anders. Die Gastformationen aus Wattwil und aus dem Eriz brachten je ein Chäsli mit, die Oberemmentaler Jodlervereinigung eine Glocke und die Bärgfründe Eggiwil als Göttiklub ein geschnitztes Andenken aus Holz. Ein solches hatte auch Marianne Kämpfer, die Vertreterin des Bernisch-kantonalen Jodlerverbandes, dabei. In ihrer Grussbotschaft sagte sie: «In 25 Jahren weiss womöglich niemand mehr, wer Sebastian Vettel und Lionel Messi sind. Aber den Jodlerklub Blapbach – den wird man auch dann noch kennen.» Markus Zahno>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch