Zum Hauptinhalt springen

Von Andersson bis Zaugg

Young BoysDas Heimspiel gegen Luzern besuchten zahlreiche ehemalige YB-Trainer.

Die Young Boys sind immer wieder bestrebt, ihre Vergangenheit aufleben zu lassen. Für die Partie gegen den FC Luzern (3:1) gestern lud der Fussballverein alle ehemaligen YB-Trainer ein. Aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen konnten jedoch nicht alle früheren Coaches im Stade de Suisse erscheinen – so fehlte zum Beispiel Alexander Mandziara, 1986 der letzte Berner Meistertrainer. Schliesslich versammelten sich 13 einstige Coaches von Andersson, Roland bis Zaugg, Hans-Peter im YB-Museum. Später wurden die Trainer auf dem Kunstrasen auch dem Publikum präsentiert. Vor Spielbeginn gabs im Stade de Suisse eine Trauerminute. Einerseits, um der Opfer der Naturkatastrophe in Japan zu gedenken – und andererseits zu Ehren des verstorbenen Sportfotografen Ulrich «Kuki» Kocher. bzs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch