Zum Hauptinhalt springen

VOG bleibt am Ball

region thunDer Verein Ortsbildgestaltung Oberhofen (VOG) will sich weiter gegen aus seiner Sicht überdimensionierte Bauvorhaben wehren.

Der Verein Ortsbildgestaltung Oberhofen (VOG) hat seine statutarischen Geschäfte in der ordentlichen Jahresversammlung abgehandelt. Als prioritäre Ziele wurden genannt: das Erdauern der Einspracheberechtigung als Verein und die Einflussnahme auf die aktuelle Bearbeitung des Gemeindebaureglementes. Die Einspracheberechtigung ist an eine Wartezeit von fünf Jahren gebunden und wird im Oktober 2012 erreicht. Eine Analyse der bisherigen Vereinsaktivitäten zeige, dass schwierige Auseinandersetzungen mit den örtlichen Behörden sich nur bei Überbauungsordnungen ergeben hätten, nämlich für die Grundstücke Wendelsee und Wältisser, steht in der Mitteilung des VOG. In der Diskussion kam Unbehagen über das Projekt Janus auf, bei dem einige hofften, dass die Investoren und der Gemeinderat das Projekt überdenken würden, ein bescheideneres, baureglementkonformes Projekt entwickeln oder gar von der Überbauung absehen, Letzteres im Sinne: «Lieber eine grüne Wiese als einen Betonmoloch an der Oberhofner Küste.»pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch