Zum Hauptinhalt springen

Viele w andelten auf dem «Weg»

Ein halbes Jahr lang haben sich alle Klassen der Rudolf-Steiner Schule in Steffisburg künstlerisch mit dem Thema «Weg» beschäftigt. An der Vernissage

«Gerade in einem Spital laufen die Wege verschiedenster Menschen zusammen», sinnierte Donath Aebi und meinte damit einerseits die Patienten, andererseits aber auch die zahlreichen Besucher der Vernissage am Freitag. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Rudolf-Steiner-Schule in Steffisburg eröffnete Aebi, Werklehrer und Leiter des Projekts «Weg», die Bilderausstellung in der Galerie des Spitals Thun. Was im vergangenen Sommer mit einem Projektmorgen in der Schule begonnen hatte, ist mit der Zeit zur vertieften Auseinandersetzung mit Wegen aller Art herangereift. «Wir hatten den Kindern gesagt, dass sie sich mit geschärften Sinnen im Alltag nach Ideen umschauen sollen», erklärte Aebi das Vorgehen. 80 Bilder sind zu sehen Das Resultat dieser Vorgabe präsentierten die Kinder an der Vernissage gleich selbst. Von der 1. bis zur 10. Klasse hatten sich alle auf ihre Art Gedanken zum «Weg» gemacht. Entstanden sind rund 80 Bilder, wobei das Spektrum von der einfachen Bleistiftzeichnung über Kreidemalereien bis hin zu Stoffcollagen reicht. Als Motive wählten die Schüler zum Beispiel Landschafts-, Insel-, Gebirgs- oder Wasserwege. Die 6.Klasse zeichnete alle zwölf Tierkreiszeichen, die eine Art «Himmelsweg» symbolisieren sollen. Vor jeder Bildergruppe erzählte ein Kind in gelbem Gewand – sie nannten sich «sprechende Automaten» – dem Publikum die Entstehungsgeschichte und die Bedeutung der Werke. «Wir übten das dreidimensionale Zeichnen mit dem Fluchtpunkt. Das war zwar sehr anstrengend, hat aber auch viel Spass gemacht», meinte etwa der Siebtklässler Gaël Zumbach. Er rührte zudem heftig die Werbetrommel, denn die Werke können von Interessierten gekauft werden. Der Erlös fliesst dabei vollumfänglich in die Finanzierung weiterer solcher Projekte der Rudolf-Steiner-Schule. Wer die interaktive Führung verpasst hat, kriegt am 4. Februar um 18 Uhr noch einmal die Gelegenheit, sich die Bilder von den Schülern vorstellen und erklären zu lassen. Die Ausstellung in der Galerie des Spitals Thun dauert noch bis zur Finissage am 19. Februar um 18.00 Uhr. Gabriel Berger >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch