Zum Hauptinhalt springen

Viele Geehrte und ein Wettkampf

LangnauHürdensprinterin Lisa Urech, Schwinger Beat Salzmann und die U-18-Junioren der Unihockey Tigers räumten an der zehnten Sportlerehrung ab. Für besondere

In Langnau wird viel Sport betrieben – ja sogar so viel, dass man eine separate und durchaus professionelle Sportlerehrung abhalten kann. Kein Wunder, hat sich doch neben dem NLA-Eishockey-Team der SCL Tigers auch die Hürdensprinterin Lisa Urech inzwischen national und international einen Namen gemacht. Umso spezieller war es, dass sowohl SCL-Tigers-Trainer John Fust als auch Lisa Urech persönlich bei der zehnten Sportlerehrung in der Turnhalle des Langnauer Sekundarschulhauses dabei waren. Lisa Urech als Coach Das Highlight der Sportlerehrung war der Wettkampf in verschiedenen Spielen. Vier Teams traten gegeneinander an: Das All-Star-Team, das aus den Siegern der letzten zehn Jahren bestand, ein Team vom Sportclub Langnau und je ein Team der Unihockey Tigers und der OLG Skandia. Lisa Urech amtete dabei als Coach des All-Star-Teams. Sie schaute etwa John Fust zu, wie er auf dem Pedalo Punkte holte. Zu Urechs Team zählte unter anderen auch Tanja Uhlmann, die ehemalige Junioren-Weltmeisterin im Boardercross. Die Zuschauer erfreuten sich an den Spielen, in denen man die Sportgrössen einmal in etwas anderen und ungewohnten Sportarten sah. Nebst dem Pedalotreten mussten sich die Sportler im Fussballspiel mit verbundenen Augen profilieren und versuchen, ein Tor zu erzielen. Weitere Spiele waren Lacrosse und ein Ballspiel, in dem verhindert werden sollte, dass die Gegner Bälle in einen Wagen werfen konnten. Trotz Topbesetzung musste das All-Star-Team am Ende dem Sportklub Langnau den Vortritt lassen. Den dritten Platz teilten sich die OLG Skandia und die Unihockey Tigers. Die Krönung kam zum Schluss Während des ganzen Abends ehrten die Moderatoren Samuel Brechbühl und Adrian Wicky verschiedene Teams und Einzelsportler aus Langnau – von Hornussern über Schwimmer bis hin zu OL-Läufern. Zwischen den Ehrungen blieb immer wieder Zeit für ein Spässchen des Komikerduos «Gilbert und Oleg». Die beiden nahmen das Emmental an sich oder auch gerne einmal die Hornusser aufs Korn und sorgten so für einige Lacher. Die Krönung wurde indes für den Schluss aufbewahrt. Wer wird wohl Sportler und Sportlerin des Jahres, und wer erntet die Lorbeeren im Teamsport? Ein Schwinger sollte es schliesslich bei den Männern werden: Den Titel «Sportler des Jahres» holte sich Beat Salzmann vom Schwingklub Langnau, der letztes Jahr einige gute Resultate erzielte. Bei den Frauen kamen die zwei Leichtathletinnen vom SK Langnau, Noemi Zbären und Lisa Urech, in die engere Auswahl. Am Ende war es Lisa Urech, die bereits zum sechsten Mal zur «Sportlerin des Jahres» gekürt wurde. In der Kategorie Teamsport gewannen die U-18-Junioren der Unihockey Tigers das Rennen vor dem Mixed Team des Sportklubs Langnau und dem FC Langnau. Manuel Trummer >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch