Zum Hauptinhalt springen

Verein Pro Grindelwald aufgelöst

GrindelwaldAn seiner Mitgliederversammlung hat sich der Verein Pro Grindelwald aufgelöst. Zudem wurde beschlossen, das Vereinsvermögen von 10000 Franken für den geplanten Jugendtreff zur Verfügung zu stellen.

Der Verein Pro Grindelwald war vor 18 Jahren gegründet worden. Wie er gestern mitteilte, war sein Zweck, «die Lebensqualität der ansässigen Bevölkerung zu fördern und im Einklang damit das touristische Angebot zu verbessern». In diversen Arbeitsgruppen wurden Themen wie Freundlichkeit, Verkehr, Reaktivierung des Leitbildes von Grindelwald oder kulturelle Anlässe angegangen. Pro Grindelwald wirkte aktiv bei der Erneuerung des Gemeindereglements und der Ortsplanungsrevision mit und organisierte zu diesen Themen öffentliche Diskussionsanlässe. Der Verein erhielt vom Verkehrsverband Berner Oberland den Preis Tourismus und Umwelt für seine Aktion «Nimm doch nicht für jeden Schritt überall dein Auto mit!». Die jährlichen Mitgliederversammlungen wurden jeweils mit einem öffentlichen Vortrag kombiniert. So wurde beispielsweise schon 2002 mit dem damaligen Bauverwalter über die praktische Umsetzung des Erstwohnungsanteils diskutiert. Die klassischen Donnerstagskonzerte in der Kirche wurden von Pro Grindelwald ins Leben gerufen und in Zusammenarbeit mit Grindelwald Tourismus zu einem festen Angebot für Einheimische und Gäste weiterentwickelt. «Die Begeisterung und der Enthusiasmus der Vereinsmitglieder und die in den Statuten geforderte aktive Mitarbeit an Projekten waren jedoch in den letzten Jahren etwas erlahmt», stellt Ex-Präsident Matthias Strupler fest. Und: «Dazu kamen Enttäuschungen und Frustrationen wie beispielsweise die Abstimmung vom letzten Dezember über die Umgestaltung des Dorfzentrums. Bei dieser Abstimmung wurde die schweigende Mehrheit der Talbewohner durch perfid und hinterlistig agierende Protagonisten, welche im Vorfeld der Abstimmung jegliche Diskussionen scheuten, manipuliert und das zukunftsweisende Projekt abgelehnt.» Deshalb wurde die vom Vorstand beantragte Auflösung des Vereins an der Versammlung Anfang Februar Tatsache. Im Sinne des Vereinszweckes sollen die einheimischen Jugendlichen durch die finanzielle Unterstützung des in Planung stehenden Jugendtreffs profitieren, und zwar in Form des Vereinsvermögens von 10000 Franken.aka/pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch