Zum Hauptinhalt springen

Urwyler bangt um seine Stelle

KönizAm Montag will der Kirchgemeinderat entscheiden, ob er erneut ein Abberufungsgesuch gegen Pfarrer André Urwyler einreicht.

Die Anspannung ist ihm anzuhören: Gut möglich, dass der Könizer Pfarrer André Urwyler kurzum einmal mehr beurlaubt wird. Der Kirchgemeinderat erwägt erneut, gegen Urwyler beim Kanton ein Abberufungsgesuch zu stellen. Am Montagabend will der Rat entscheiden, denn jetzt liegt ihm auch Urwylers Stellungnahme vor. Urwyler und sein Anwalt haben ihre Sicht der Dinge schriftlich eingereicht. «Wir können die Vorwürfe klar widerlegen», sagt Urwyler. Über die aktuellen Streitpunkte darf er aber nichts sagen. «Ich stehe unter einem Redeverbot.» Urwyler sagt nur, es gehe mehr oder weniger um dieselben Punkte wie beim letzten Abberufungsgesuch. Dieses hat der Kirchgemeinderat im Herbst 2009 zurückgezogen. Bis heute kennt die Öffentlichkeit die damaligen Vorwürfe nicht konkret. Unter anderem wurde André Urwyler seinerzeit mangelnde Teamfähigkeit zur Last gelegt. Für Kirchgemeinderatspräsidentin Gertrud Rothen sieht die Sache anders aus: «Dieses Gesuch hat nichts mit dem alten zu tun», sagt sie. Zu den Gründen schweigt allerdings auch sie weiterhin.lp>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch