Zum Hauptinhalt springen

«Unter Musliminnen Sport zu treiben, ist ja kein Gesetzesverstoss»

Am Mittwoch treffen sich in Wabern erstmals Musliminnen, um ohne Kopftuch Sport zu treiben. Dahinter steckt der muslimische Zentralrat. Der Könizer Gemeinderat Ueli Studer sah und sieht keinen Grund, das Turnen zu verbieten.

Gemeinsam Spass haben: Muslimische Frauen wollen in der Dorfschulhaus-Turnhalle in Wabern jeden Mittwoch ohne Kopftuch und geschützt vor Männerblicken Sport treiben.
Gemeinsam Spass haben: Muslimische Frauen wollen in der Dorfschulhaus-Turnhalle in Wabern jeden Mittwoch ohne Kopftuch und geschützt vor Männerblicken Sport treiben.
Stefan Anderegg

Ueli Studer, vor ein paar Wochen hat Köniz ein Gesuch des Islamischen Zentralrates (IZRS) für ein Turnen muslimischer Frauen in Wabern bewilligt. Ist Ihnen noch wohl bei der Sache? Ueli Studer: Das Gesuch ging im März bei uns ein. Zugegeben, heute würden wir es wohl etwas kritischer anschauen. Für uns war es damals ein ganz normales Gesuch. Und bewilligen würden wir es auch jetzt noch. Aber ich merke, dass manche Leute das nicht verstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.