Zum Hauptinhalt springen

Unbewilligt marschiert

ThunGut 50 bis 60 Jugendliche marschierten am Samstagabend zwischen 20 und 21.15 Uhr an der unbewilligten Demonstration für ein alternatives Kulturzentrum durch die Thuner Innenstadt. Zur Kundgebung aufgerufen hatte die Gruppierung A-Perron, die seit dem 14. Oktober ein Gebäude auf dem ehemaligen Gerber-Käse-Areal besetzte und damit ein nichtkommerzielles Kulturzentrum im neu geplanten Stadtquartier durchsetzen will. Thuns Sicherheitsvorsteher Peter Siegenthaler erklärte, er habe kurz nach 16 Uhr von der geplanten Kundgebung erfahren: «Zu diesem Zeitpunkt hätte ich aus dem ganzen Kanton rund 100 Polizisten anfordern müssen, um eine Demonstration zu verhindern.» Da jedoch die Thuner Kulturnacht um 17 Uhr startete, setzte der SP-Gemeinderat auf Verhandlungen. Begleitet von Polizisten in Zivil und in Uniform, marschierten die jugendlichen Demonstranten die vereinbarte Strecke ab, skandierten ihre Forderungen und verteilten Flugblätter. Nach 21.15 Uhr löste sich der Trupp wieder auf.heh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch