Zum Hauptinhalt springen

Umsatz entspricht 28 Vollzeitstellen

Umgerechnet generiert der Adelbodner Weltcup einen Umsatz für 28 Vollzeitstellen. Dies geht aus einer aktuellen Wertschöpfungsstudie zum letzten Rennen hervor. Fürs nächste Rennen gibts ab 7. November Tickets.

Vom Gesamtumsatz von 13,2 Millionen Franken des letzten Adelbodner Weltcup-Wochenendes vom Januar 2009 wurden 7,48 Millionen Franken in der Region gemacht. Die zusätzliche Wertschöpfung des Sportanlasses für die Region beträgt 2,63 Millionen Franken. Dies sind die wichtigsten Zahlen aus einer neuen Wertschöpfungsstudie, welche das Institut für Tourismuswirtschaft der Hochschule Luzern Wirtschaft und Rütter + Partner, sozioökonomische Forschung und Beratung in Rüschlikon durchgeführt haben. Grundlage der Resultate bilden eine Besucherbefragung (2000 Kontakte mit einer sehr hohen Rücklaufquote von 41 Prozent), eine Befragung der Sponsoren und Partner und Angaben des Veranstalter. Neben dem hohen Werbe- und Imageeffekt für die Ferienregion wird mit dieser Studie nun auch der grosse wirtschaftliche Nutzen der Weltcuprennen wissenschaftlich nachgewiesen, heisst es in der Zusammenfassung. Die Ergebnisse Einige Resultate aus dem 37-seitigen Werk, kurz zusammengefasst: •Die Weltcuprennen 2009 bringen der Region Adelboden zusätzliche Umsätze in der Höhe von 7,48 Millionen Franken (Lauberhornrennen 2002: 8,81 Mio. Fr.), die eine bedeutende zusätzliche Wertschöpfung von 2,63 Millionen Franken auslösen. •Von den wirtschaftlichen Effekten profitieren zahlreiche Branchen in der gesamten Region, so fallen z.B. 29 Prozent der Wertschöpfung im Gastgewerbe an, 14 Prozent im Gross- und Detailhandel sowie je 4 Prozent im Transport- und Baugewerbe an. •Es wird ein Beschäftigungsvolumen von 28 Vollzeitstellen in der Region Adelboden geschaffen. •Mit einem Umsatz von insgesamt 13,2 Millionen Franken leistet «FIS Ski World Cup Adelboden» einen Beitrag zur schweizerischen Wirtschaft. •Von den 28000 Zuschauer kommen 17 Prozent aus der Ferienregion Adelboden (Einheimische), 79 Prozent aus der restlichen Schweiz und 4 Prozent aus dem Ausland. Sie geben im Durchschnitt 182 Fr. (Lauberhornrennen 2002: 239 Fr.) aus. •Rund 18100 zusätzliche Logiernächte tragen zu einer höheren Auslastung in der Hotellerie und Parahotellerie bei und führen inkl. Verpflegung zu einem Umsatz von 1,8 Millionen Franken im Gastgewerbe der Region Adelboden. Hans Rudolf Schneider Unter dem Begriff Region Adelboden werden folgende Gebiete verstanden: Adelboden, Lenk, Frutigen, Kandergrund, Kandersteg, Reichenbach, Aeschi. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch