Zum Hauptinhalt springen

Tropische Klänge beim Schloss Hünegg

festivalIn Hilterfingen fand am Samstag zum 29.Mal das Hünegg-Open-Air statt. Die Bands Outline, Nilsa und Da Cruz luden bei sommerlichen Temperaturen zum Tanzen und Bewegen ein.

Der Tag ist heiss, und das kühle Gras kitzelt angenehm auf der Haut. Die Kinder rennen zwischen den Erwachsenen umher, das lockere Ambiente wird durch die Musik, die von der Bühne her ertönt, nur noch verstärkt. Das ungezwungene Hünegg-Open-Air lockt auch beim 29.Mal Jung und Alt auf das Gelände des Schlosses Hünegg. Die Schülerband Outline begeistert vor allem die gleichaltrigen Gäste. Mit ihren Songs wie «When Dreams Come True» oder «Shut Up!» bilden die Jungs aus Hünibach einen schönen Einstieg in das diesjährige Open Air. Obwohl das Musikgenre der jungen Rocker nicht unbedingt dem Rest des Abends entspricht, passen die eingängigen Songs schön in die Atmosphäre. Aus der grossen weiten Welt Die sympathische Nilsa animiert das Publikum endlich zum Tanzen. Der bisher eher ruhige Abend entwickelt sich langsam zu einem Fest. Die afrikanischen Sounds und der eigenwillige Stil der mosambikanischen Sängerin sorgen für einen unvergleichlichen Auftritt. «Sie braucht eher ihren Körper als ihre Stimme, und es gefällt mir sehr gut, obwohl ich sie vorher nicht gekannt habe», sagt eine junge Frau. «Madrugada» und andere ähnliche Songs versprühen die Lebensfreude der Band. Die Berner Gruppe Da Cruz heizt dann den Leuten endgültig ein. Die Musik mit brasilianischem Touch zieht die Masse mit sich, es wird getanzt und sich des Lebens gefreut. Oft verglichen mit internationalen Acts wie M.I.A. oder Ebony Bones, verstärkt die Sängerin Mariana Da Cruz mit ihren portugiesischen Texten und ihrer Band die Sommerstimmung noch mehr. Ein voller Erfolg Rund 600 Leute sind zugegen, und durch die Kollekte und den Verkauf von Verpflegung können die Kosten gedeckt werden. «Wir brauchen aber immer auch die Unterstützung der Anwesenden, denn wir haben keine grossen Sponsoren und machen auch nicht Werbung», erklärt Pierre Frutiger aus dem Management des Open Airs. Doch diese Einstellung schätzen die Gäste besonders: «Das Unkomplizierte, die fehlende Werbung und die gute Stimmung machen das Open Air so besonders», sagt ein Mann, der jedes Jahr dabei ist. «Man trifft immer wieder Leute, die man sonst nicht unbedingt sieht», erzählt eine Frau, die auch schon einige Male an diesem Open Air war. 2012 findet das Festival beim Schloss Hünegg zum 30.Mal statt. «Für das 30. Hünegg-Open-Air würden wir uns Patent Ochsner oder Philipp Fankhauser wünschen», teilt Pierre Frutiger mit.Irina Eftimie>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch