Zum Hauptinhalt springen

Touristenklub bot Alternative

ThunDer Touristenklub Thun feierte das 100-Jahr-Jubiläum. Der Klub bot einst für die Arbeiterschicht eine Alternative zum Schweizer Alpen-Club, weil diesem damals nur Akademiker beitreten durften.

Am 6.Mai 1911 trafen sich 14 Berg- und Naturfreunde im damaligen Bahnhof zur Gründungsversammlung des Touristenklubs Thun. Das Ziel war, sich mit Gleichgesinnten im Sommer zu Wanderungen und im Winter zum Skitourenlaufen zu treffen. Damit wollte der Klub eine Alternative zum Schweizer Alpen-Club (SAC) bilden, weil die damaligen Aufnahmebedingungen für sozial einfache Leute unüberwindbar waren. «Nur Akademiker durften dem SAC beitreten», erzählt der heutige Vereinspräsident René Wyss. Ab 1911 unternahmen die Mitglieder Wanderungen auf dem Sigriswiler Rothorn. Sie gingen meistens mit dem Velo oder zu Fuss hin, übernachteten dort und wanderten am nächsten Tag zurück nach Thun. 1920 begann der Verein, regelmässig Skitouren durchzuführen. Manchmal veranstaltete der Verein Skirennen, die nach Stimmnoten bewertet wurden. Zehn Jahre später unternahm die Gruppe erstmals Sommerhochtouren über die Gletscher im Oberland. «Seit 1933 mietet der Verein regelmässig über die Wintermonate die Sennhütte Bühlweid im Diemtigtal», sagt Vereinspräsident René Wyss. Touristenklub heute Heute bietet der Touristenklub Thun eine Vielzahl von Aktivitäten am Wochenende, wie eine Mondscheintour oder eine Blumenwanderung. Im Winter werden Skitouren und im Sommer Hochtouren organisiert. «Die jungen Mitglieder veranstalten eintägige Biketouren oder gehen zusammen klettern», sagt René Wyss. Momentan sind 65 Personen Mitglied des Touristenklubs. Viele Aktive sind zwischen 35 und 70 Jahre alt. Das Restaurant Neufeld ist der Hauptversammlungsort des Vereins. Die Mitglieder stellen dort das Jahresprogramm gemeinsam auf. Im Restaurant finden jeweils auch die Vorbesprechungen zu den Aktivitäten am folgenden Tag statt. Mitglied seit 15 Jahren «Vor fünfzehn Jahren bin ich dem Touristenklub Thun beigetreten. Als ich in Österreich das erste Mal mit Freunden eine Skitour im Montafon in Vorarlberg unternahm, gefiel es mir sehr, und ich begann, mich für Skitouren zu interessieren», sagt der Vereinspräsident René Wyss heute. Durch einen guten Freund erfuhr Wyss vom Touristenklub Thun und hat sich sofort bei ihm angemeldet. Nach ein paar Jahren Mitgliedschaft im Touristenklub wurde Wyss vom ehemaligen Präsidenten angefragt, ob er sein Nachfolger werden wolle. Nach langem Überlegen stimmte Wyss zu. «Obwohl längst jede und jeder dem SAC beitreten darf, gibt es keinen Grund, dass alle Mitglieder des Touristenklubs Thun zum SAC wechseln. Heute sind einige unserer Mitglieder in beiden Organisationen dabei. Aber niemand verlässt den Verein deswegen. Die Leute bleiben in unserem Touristenklub, da er eine familiäre Atmosphäre bietet», sagt René Wyss. Jonathan Häcki>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch