Zum Hauptinhalt springen

Tor aus 50 Metern

Münsingen hat das erste Heimspiel der Saison auf ärgerliche Art und Weise gegen Zofingen 0:1 verloren. Kurios war das Siegestor: Ein en Freistoss aus

Münsingen-Neuzuzug Patrick Gasser sprach nach dem 0:1 gegen Zofingen von einer völlig unnötigen und vermeidbaren Heimniederlage seines Teams. «Wir waren über das gesamte Spiel gesehen die Mannschaft mit den grösseren Spielanteilen und den klareren Tormöglichkeiten, die wir leider allesamt nicht zu nutzen wussten. Dass unsere mangelnde Chancenauswertung in der Nachspielzeit derart brutal bestraft wurde, ist sehr, sehr bitter.» Die Aaretaler starteten druckvoll ins Spiel und hätten bereits in der 8.Minute in Führung gehen können. Mats Hansens als Flanke gedachter Schuss sprang jedoch von der Latte zurück ins Feld. Das Glück gepachtet hatten die Zofinger nochmals in der 21. Spielminute. Nach einem Herren-Corner kam der mitaufgerückte Daniel Mumenthaler aus kürzester Distanz frei zum Kopfball. Dieser konnte jedoch von einem Gäste-Abwehrspieler auf der Torlinie in extremis abgewehrt werden. Die Gäste ihrerseits beschränkten sich auf gelegentliche schnell vorgetragene Konter, die jeweils allerhöchste Torgefahr im Münsinger Strafraum heraufbeschwörten. Die neu formierte linke Achse des Feuz-Teams mit Ferreira und Hansen offenbarte dabei wiederholt etwelche Abstimmungsprobleme. Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste ihre Passivität ab, gestalteten das Spielgeschehen zusehends ausgeglichener und kamen so auch zu erstklassigen Möglichkeiten. Aber ausgerechnet in der grössten Druckperiode der Zofinger bot sich Münsingen-Angreifer Martin Herren die beste Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Sein Kopfball aus fünf Metern verfehlte das Ziel nur um Zentimeter. Rote Karte und 0:1 Nachdem Raphael Ferreira in der 83. Minute nach der zweiten Gelben Karte des Feldes verwiesen wurde, stellte man sich auf ein Unentschieden ein. In der 93. Minute wurde den Gästen an der Seitenlinie, nur wenige Meter nach der Mittellinie, ein letzter Freistoss zugesprochen. Der harmlose, von Sostaric als Flanke gedachte Ball aus einer Distanz von rund 50 Metern wurde vom zuvor untadeligen Münsingen-Hüter Lars Müller falsch eingeschätzt und landete zum Entsetzen seiner Mitspieler in der hinteren hohen Torecke! Manfred Schmied >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch