Zum Hauptinhalt springen

Zurück im Leben: Roger trifft Rocky

Altmetallplastiker Roger Streit ist zurück. Am Wochenende zeigt er seine neusten Kreationen, für die er sich unter anderem von Hollywood-Blockbustern inspirieren liess.

Am Wochenende heisst es «Ring frei» für Roger Streit und Rocky. Foto: M
Am Wochenende heisst es «Ring frei» für Roger Streit und Rocky. Foto: M
Marc Imboden

Es fing mit Magenbrennen an. Keine grosse Sache, dachte Roger Streits Lebenspartnerin Fran­cine Riesen am 21. September 2016. Sie rief in einem Spital an und fragte nach einem Medikament.

Magenbrennen könne den Beginn eines Herzinfarktes bedeuten, erklärte man ihr. Wenig später fand sich Roger Streit im Inselspital wieder, wo ihm die ersten Stents implantiert wurden – Röhrchen, die verhindern, dass die Blutbahnen verstopfen.

Einen Monat später erfolgte der zweite Eingriff, der Altmetallplastiker aus Burgistein erhielt weitere Stents. Was in der Zwischenzeit passiert war – Roger Streit weiss es nicht. Wissenschaftler sprechen von einer vaskulären Demenz, wenn eine Durchblutungsstörung im Gehirn Nervenzellen absterben lässt.

«Keinen Pfupf mehr»

Nach dem zweiten Eingriff begann Roger Streits langer Weg zurück ins Leben. «Noch eineinhalb Jahre nach dem Infarkt war ich absolut unausstehlich», sagt er heute offen.

«Eine Folge der Medikamente war, dass ich körperlich und geistig absolut keinen Pfupf mehr hatte. Einmal mit dem Hund nach draussen gehen war alles, was ich während eines Tages schaffte.»

Sofa und TV

Vor dem Infarkt sprudelten die Ideen, wann immer Roger Streit mit Alteisen in Berührung kam. Danach war von seiner Kreativität nichts mehr übrig. Er glitt in eine Depression, verbrachte die Tage auf dem Sofa vor dem Fernseher.

Francine Riesen konnte irgendwann nicht mehr zuschauen. «Sie lieferte mir Ideen, motivierte und spornte mich an», blickt Roger Streit zurück. «Wir haben in unserem Garten einen Baum, der mit Vögeln aus Rogers Werkstatt bestückt ist», sagt Francine Riesen.

«Er erinnert mich an Alfred Hitchcocks Film ‹Die Vögel›, und so schlug ich Roger vor, Figuren oder auch Szenen aus bekannten Filmen darzustellen.»

Stars und Sternzeichen

Streit nahm den Steilpass auf und machte sich ans Werk. Neben den Vögeln beraten sich nun «Die zwölf Geschworenen», hebt «Rocky» seinen Weltmeistergürtel hoch und macht sich der waffenstarrende «Rambo» auf den Weg in den Dschungel.

Apropos Waffen: Ein ausrangiertes Luftgewehr mit Vögeln auf dem Lauf ist ebenfalls vorhanden. Es zeigt das Sternzeichen Schütze und ist Teil einer Serie, die auch die anderen elf Zeichen aufgreift.

Diese und weitere Arbeiten – die meisten aus der Zeit vor dem Infarkt – sind an diesem Wochenende in der alten Käserei in Burgistein Dorf in Roger Streits Atelier beziehungsweise im Garten zu sehen.

Sein Sohn Raffael zeigt Steinschmuck, «Miggu, der Macher» präsentiert seine Lampen aus Wurzelholz, und Töpfer Rolf Mösching aus Uetendorf ist mit seinen unverwechselbaren Tonfiguren mit von der Partie. Nicht zu vergessen ist Francine Riesen, die starke Frau mit dem grossen Herz. Sie stellt ihr Label Muh-Art mit Bio-T-Shirts mit besonderen Tiermotiven vor.

Ausstellung in der alten Käserei in Burgistein-Dorf: Samstag, 22. September, 10 bis 20 Uhr; Sonntag, 23. September, 10 bis 17 Uhr. Am Samstag gibts von 11.30 bis 14 Uhr sowie ab 17 Uhr Kartoffelsuppe, die über dem Feuer gekocht wird. Hotdogs, Kaffee, Tee und Desserts gibts an beiden Tagen durchgehend. Kontakt: 033 389 23 43.www.schräge-vögel.ch www.muh-art.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch