Zulg wird innert Sekunden zum reissenden Fluss

Heimberg

Am Dienstagnachmittag bahnte sich auf der Zulg eine Flutwelle den Weg ins Tal. Ein Video der Feuerwehr Heimberg zeigt, wie rasch der Pegel des Flusses ansteigen kann.

Ein Gewitter im Zulgtal liess die Zulg am Dienstag zum reissenden Fluss anwachsen. Video: Feuerwehr Heimberg

Die Verwandlung vom ruhigen Bach zum reissenden Fluss dauert nur ein paar Sekunden. Eindrücklich zeigt das Video der Heimberger Feuerwehr, wie schnell Bäche in den Bergen gefährlich werden können. Roger Finger, Offizier der Feuerwehr Heimberg, hat das Filmchen aufgenommen.

Der Hochwasseralarm erreichte die Feuerwehr etwa um 16 Uhr. Nach einem heftigen Gewitter im Eriz, das im oberen Zulgtal liegt, bahnten sich die Wassermassen einen Weg ins Tal. Es bleibe jeweils rund eine Stunde Zeit, um Brücken zu sichern und die Leute an der Zulg zu warnen, sagte Finger. Auch dank des Einschreitens der Einsatzkräfte gab es am Dienstag keine Schäden.

Etwa einmal jährlich werde Hochwasseralarm ausgelöst, führt Roger Finger aus. Auf solche Situationen sei die Feuerwehr allerdings gut vorbereitet. «Gestern blieb der Wasserpegel sogar rund einen Meter unter den Erwartungen», so der Offizier.

Das Zulgtal wird relativ häufig von starken Niederschlägen heimgesucht. Im Moment bestehe aber keine akute Gefahr. «Wir behalten die Situation aber im Auge», sagt Finger.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt