Zum Hauptinhalt springen

«Zu Beginn durfte ich den Mitspielern nur die Bälle holen»

Das Rampenlicht überlässt er gerne anderen. Marc Schneider (35), einer der erfolgreichsten Thuner Fussballer der letzten Jahre und Assistenztrainer beim FC Thun. Mit dieser Zeitung blickt er vor dem morgigen Saisonstart gegen GC (Stockhorn-Arena, 13.45 Uhr) auf seine Anfänge beim FC Lerchenfeld zurück.

Marc Schneider jongliert dort, wo seine Karriere einst begann: Auf dem Sportplatz ?Waldeck des FC Lerchenfeld. Noch heute ist der Assistenztrainer des FC Thun seinem Stammverein emotional verbunden. Er sagt denn auch: «Ich habe hier wunderbare ?Jahre erlebt.»
Marc Schneider jongliert dort, wo seine Karriere einst begann: Auf dem Sportplatz ?Waldeck des FC Lerchenfeld. Noch heute ist der Assistenztrainer des FC Thun seinem Stammverein emotional verbunden. Er sagt denn auch: «Ich habe hier wunderbare ?Jahre erlebt.»
Markus Hubacher

Der FC Lerchenfeld ist eine Talentschmiede. Der Thuner Quartierverein hat in der Vergangenheit immer wieder Fussballer herausgebracht, die es bis nach ganz oben geschafft haben: Unter anderem Rolf Zahnd (Meister mit YB 1986), Michael Siegfried (FC Thun), Stjepan Kukuruzovic (FC Vaduz, früher FC Thun) oder Marc Schneider.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.