Zum Hauptinhalt springen

Wolf reisst acht Schafe

Ein Wolf hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bei Sigriswil acht Schafe gerissen. Die toten Tiere wurden auf dem Sigriswiler Grat entdeckt.

Es war der Wolf: Totes Schaf auf dem Sigriswilergrat.
Es war der Wolf: Totes Schaf auf dem Sigriswilergrat.
zvg

«Es waren schreckliche Bilder», sagt Augenzeuge Rudolf Krähenbühl, der zusammen mit Schafhirt Franz Saurer letzten Freitag am Tatort war und sich bei dieser Zeitung gemeldet hat. Acht tote Schafe habe man auf dem Sigriswiler Grat gefunden. Krähenbühl fügt an: «Wie viele Tiere müssen noch sterben, bis der Wolf zum Abschuss freigegeben wird?»

Offenbar habe es sich um den Wolf gehandelt, der in den vergangenen Wochen im Raum Schangnau unterwegs gewesen sei. Auf dem Sigriswiler Grat sömmern laut Krähenbühl rund 450 ­Schafe.

War es der Schangnauer Wolf?

Das Jagdinspektorat des Kantons Bern bestätigt auf Anfrage die Wolfsrisse. Ob es sich um den Schangnauer Wolf handle, sei offen. Tatsache sei aber, dass ein Wolf Anfang August in der Region Schangnau zwei Ziegen und drei Schafe gerissen habe.

Damit ein Wolf zum Abschuss freigegeben wird, müssen gemäss Wolfskonzept Schweiz einem einzelnen Individuum 25 Risse pro Monat nachgewiesen werden können.

Wölfe im Kanton Bern

Der Wolf hat sich 2017 an einigen Orten im Kanton Bern Mitarbeitern der kantonalen Wildhut gezeigt oder wurde durch DNA-Spuren identifiziert. Sein Weg im Kanton Bern:

  • 12. Januar, Diemtigen
  • 11. April, Guttannen
  • 10. Mai, Gental
  • 24. Juli, Jochpass
  • 4. August, Schangnau
  • 6. August, Schangnau
  • 11. August, Gurzelen
  • 25. August, Guttannen
  • 13. September, Zimmerwald
  • 14. September, Sigriswiler Grat

Auf dem Sigriswiler Grat wurden die toten Schafe entdeckt.

(sgt)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch